Ist eine Klimaanlage gesundheitsschädlich?

Klimaanlagen sind mittlerweile treue Begleiter in unserem Alltag. Sie sind sowohl in Kaufhäusern und Büros als auch in Häusern und Wohnungen wiederzufinden. Im Auto und im Flugzeug werden sie als gegeben betrachtet.  Klimaanlagen tragen in vielfältiger Weise zum Raumklima bei.  Doch der Klimaanlage haften negative Aspekte an. Manchmal wird sie gar als „Virenschleuder“ betitelt. Doch stimmt das so? Wir klären Sie auf. 

WELCHE KLIMAANLAGEN GIBT ES?

Die meisten Menschen bringen mit Klimaanlagen heiße Sommertage in Verbindung. Hiermit wäre sie dann nur für den Kühlprozess zuständig. Dabei ist sie heutzutage ein Allround-Talent. Moderne Anlagen können Räume kühlen und heizen (Luftaustausch), aber auch die Luftfeuchtigkeit verändern. Hierbei entfeuchtet oder befeuchtet sie die Raumluft.  Deshalb unterscheiden wir drei Gruppen an Klimaanlagen. 

  • Vollklimaanlagen: eine Klimaanlage, die alles kann, ist eine Vollklimaanlage. Sie beeinflusst die Luft in unterschiedlichen Bereichen (Entfeuchten, Befeuchten, Kühlen, Heizen). 
  • Teilklimaanlage: Klimaanlage, welche nur zwei oder drei der oben aufgezählten Funktionen hat.
  • Klimaanlage/Klimagerät: Klimaanlage, bei der eine Kühlfunktion vorhanden ist. 
DIE WARTUNG MACHT’S

Eine regelmäßige Wartung schützt vor umherwirbelnden Bakterien, Viren, Keimen und Pilzen. Diese können sich nämlich bei schlechter Wartung innerhalb der Rohre und Filter vermehren. Stinkt Ihre Klimaanlage? Muffiger Geruch ist ein Indiz auf eine schlecht gepflegte Anlage. Hier sollte schnellstmöglich gehandelt werden.  Das Innere der Klimaanlage ist ständig feucht. Durch Wärme bzw. Kälte entsteht Kondenswasser. Zusätzlich wird Außenluft angesaugt, sodass Schmutz und Staub angezogen werden. Hierdurch haben Keime einen idealen Nährboden zum Vermehren. Folgen sind Allergien oder auch schwerwiegende Infektionen.  Das Warten Ihrer Anlage muss in regelmäßigen Abständen erfolgen, damit aus Ihrer Anlage keine Keimschleuder wird. 

HOHER TEMPERATURUNTERSCHIED UND KALTE RAUMLUFT

Hoher Temperaturunterschied

Der menschliche Körper ist nicht auf hohe und schnelle Temperaturwechsel eingestellt. So sind auch im Sommer bei einer sorgfältig gewarteten Klimaanlage Erkältungen möglich. Betragen die Temperaturen vor der Tür beispielsweise 28 Grad und die Raumluft wird auf 20 Grad gekühlt, entsteht ein Temperaturgefälle. Dieses Gefälle schwächt das Immunsystem. Generell gilt: halten Sie den Unterschied zwischen der Innen- und Außentemperatur möglichst klein. Mit der richtigen Einstellung lassen sich Krankheiten reduzieren. 

Kalte Raumluft

Zusätzlich zum Temperaturunterschied beeinflusst auch kalte Raumluft das Immunsystem. Die kalte Luft lässt Schleimhäute in Hals, Mund und Nase austrocknen. Die Schutzwirkung dieser wird aufgehoben. Viren haben leichtes Spiel. Eine Luftbefeuchtungsfunktion der Klimaanlage vermeidet trockene Schleimhäute. Achten Sie beim Kauf auf die entsprechende Befeuchtungsfunktion.

IST EINE KLIMAANLAGE GESUNDHEITSSCHÄDLICH?

Die pauschale Aussage, dass Klimaanlagen gesundheitsschädlich sind, ist nicht richtig. Klimaanlagen müssen richtig gepflegt, gewartet und gereinigt werden. Zusätzlich ist die richtige Einstellung der Anlage wichtig. Hierfür bieten wir Ihnen einen professionellen Klimaservice.

KLIMASERVICE

Innerhalb unserer fachkundigen Beratung erhalten Sie Informationen zum Thema Gesundheit und zur richtigen Pflege und Bedienung Ihrer Klimaanlage. Nachdem die Klimaanlage von uns sauber montiert wurde, bieten wir Ihnen regelmäßige Wartungen an. Diese schützen Ihre Gesundheit.

Fragen?

Gerne können Sie uns kontaktieren!