Klimageräte für Büroräume- auch im Herbst und Winter!

Das Klima in Bürogebäuden lässt sich oft nicht einfach über Außenrollläden steuern. Bürogebäude haben oftmals einen hohen Glasanteil und eine damit einhergehende unzureichende Verschattung. Auch der oft hohe Anteil an Computern, welche viel Wärme abstoßen, muss berücksichtigt werden. Steigern Sie das Wohlbefinden von Ihren Kunden und Ihren Mitarbeitern durch eine effiziente Klimaanlage. Klimaanlagen erfüllen die vier thermodynamischen Funktionen Heizen, Kühlen, Befeuchten und Entfeuchten. Mit unseren Klimalösungen sorgen wir für überragenden Klimakomfort und jederzeit für hohe Effizienz zu jeder Jahreszeit. Heizen und Kühlen Sie einfach zu jeder Saison. Kunden, welche in angenehm klimatisierten Räumen empfangen werden, verweilen auch länger dort. Vertreiben Sie Ihre Kundschaft nicht durch schlecht klimatisierte Räumlichkeiten. Mitarbeiter, welche in angenehm klimatisierten Räumen arbeiten dürfen, haben eine höhere Konzentrationsfähigkeit. Konzentrierte Mitarbeiter sind nur förderlich für Ihr Unternehmen. Doch welche Klimalösungen sind für Ihr Büro zu empfehlen?

Zentrale Klimaanlagen – optimale Lösungen für Neubauten

Sind Sie im Inbegriff ein neues Bürogebäude bauen zu lassen? Dann denken Sie auch an die Klimaanlage! Zentrale Klimaanlagen lassen sich besonders gut direkt beim Bau eines Hauses oder Gebäudes integrieren, da ein System aus Luftzuleitungen und Luftableitungen nötig ist. Im Endeffekt gibt es eine gemeinsame Kühleinheit von der aus alle Räume des Hauses individuell temperiert werden können. Kombiniert mit einer Wärmepumpe lässt sich die zentrale Klimaanlage auch zum Heizen verwenden.

Dezentrale Klimaanlagen / Klimasplitgeräte – optimale Lösung zum Nachrüsten

Falls Sie eine Klimaanlage nachrüsten möchten, dann ist ein unkompliziertes Klimasplitgerät eine gute Investition. Klimasplitanlagen bestehen aus zwei Modulen. Das Innengerät kühlt, filtert und entfeuchtet die Raumluft. Das Außengerät nimmt die Wärme auf und gibt sie an die Außenluft ab. Das im Außengerät befindliche heruntergekühlte Kältemittel wird zum Innengerät zurückgeleitet. Das Klimasplitgerät eignet sich so gut zum Nachrüsten, da lediglich die dünnen Kühlmittelleitungen durch die Wand geführt werden müssen.

Optimale Lösungen für Zwischendecken

Deckenkassetten-Klimageräte stehen für ein angenehmes Raumklima.

Design

Deckenkassetten überzeugen durch ein ausgezeichnetes Design, welches sich in die Innenraumästhetik jedes Raumes einfügt.

Leise

Kaum etwas ist so schlimm, wie eine brummende und störende Klimaanlage, die Ihre Kundschaft verschreckt und die Konzentration Ihrer Mitarbeiter einschränkt. Deckenkassetten sind so leise, dass Sie diese gar nicht bemerken.

Klimatisierung von hohen Räumen

Ein weiterer Pluspunkt ist, dass der Winkel der Deckenkassette angepasst werden kann. So kann – unabhängig von der Deckenhöhe – der gesamte Raum klimatisiert werden.

Klimatisierung von jedem Winkel

Deckenkassetten bestehen aus einzelnen dünnen Scheiben – den Lamellen. Die einzelnen Lamellen wiederholen sich mit immer dem gleichen Aufbau. Sie ordnen sich so zu mehreren Reihen gleichartiger Lamellen an. Jede Lamelle kann sich unabhängig bewegen. So ist die Klimatisierung jedes einzelnen Winkels im Raum gegeben.

Benötigen Sie für Ihre Büroräume oder für Ihr Bürogebäude eine passende Klimaanlage? Auch wenn der Sommer nun beinahe vorbei ist, können Sie bereits in der Übergangszeit und im Winter von unseren Klimaanlagen profitieren. Sprechen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Raumklima

In diesem Blogbeitrag gehen wir der Frage nach, welche Faktoren das Raumklima beeinflussen. Zudem erklären wir, worauf wir achten, um in Ihren Räumen ein optimales Klima herzustellen.

Was ist ein gesundes Raumklima?

Das Raumklima setzt sich aus unterschiedlichen Faktoren zusammen. Diese Faktoren nehmen einen entscheidenden Einfluss auf die empfundene Behaglichkeit des Raumes. Die Faktoren entscheiden im Zusammenspiel also darüber, ob sich ein Mensch in einem Raum wohl- oder unwohl fühlt.

Faktoren für ein gesundes Raumklima

Folgende Faktoren sind entscheidend für das Raumklima: 

  • Thermische Faktoren (u.a. Lufttemperatur und Luftfeuchtigkeit)
  • Nichtthermische Faktoren (u.a. Schallpegel, Gerüche)
  • Persönliche Faktoren (u.a. Aufenthaltsdauer, körperliche Aktivität)

Uns von Husky Kälte interessiert natürlich vorwiegend der thermische Faktor. Denn auf diesen können wir mit unseren modernen Klimalösungen Einfluss nehmen. Zur Planung unserer Klimaanlagen beziehen wir wiederum alle Faktoren mit ein, um eine effiziente Klimalösung für Sie zu finden. 

Raumklimatisierung- was ist zu beachten?

Für ein optimales Raumklima sind einige Dinge zu beachten. Hierzu gehört unter anderem die Kühllastberechnung. Zudem ist die Frage zu klären, welches System (Single- oder Multisplit?) für Ihr Vorhaben geeignet ist.

Kühllastberechnung

Hierfür wird zunächst die Kühllast berechnet, diese gibt an, wie die Anlage zu dimensionieren ist- benötigen Sie eine Single-Split-Lösung oder eine Multi-Split- Anlage? Erst mit der richtigen Dimensionierung der Anlage ist es möglich, die Wohnbereiche richtig zu kühlen oder zu beheizen.  Zu der Kühllastberechnung gehören Faktoren wie das Raumvolumen, Sonneneinstrahlung und die Fensterflächen. Zudem wird die durchschnittliche Anzahl von Personen gewertet, welche sich im Raum aufhalten. Anstehende bauliche Veränderungen oder Neuanschaffungen, wie beispielsweise Elektrogeräte, sollten im Optimalfall mit eingerechnet werden. 

Klimaanlage- welches System?

Haben Sie sich für die Klimatisierung eines einzelnen Raumes entschieden, dann benötigen Sie eine Single-Split Klimaanlage. Möchten Sie mehrere Räume klimatisieren, dann ist eine Klimaanlage als Multi-Split-Lösung das Richtige für Sie. Bei einem großen Raum (bspw. Kombination aus Küche und Wohnzimmer), welcher klimatisiert werden soll, muss die Reichweite der Klimaanlage beachtet werden.

Raumklima Wohnzimmer und Schlafzimmer

Sowohl im Wohnzimmer als auch im Schlafzimmer sind Klimaanlagen beliebt. Doch was ist bei der Verwendung zu beachten? Und welche Funktionen sollte eine Klimaanlage haben?

Raumklima Wohnzimmer

Ein typischer Raum zur Verwendung von Klimaanlagen ist wohl das Wohnzimmer. Hier halten sich viele Menschen lange und gerne auf. Eine Klimaanlage kann hier nicht nur im Sommer kühlen, sondern auch bei entsprechender Funktion im Winter wärmen. Auf eine entsprechende Funktion der Klimaanlage sollte geachtet werden.

Raumklima Schlafzimmer

Dank niedriger Raumtemperaturen fällt es den meisten Menschen leichter ein- und durchzuschlafen. Die richtige Nutzung solle auf jeden Fall beachtet werden, sonst droht eine Sommererkältung. Klimaanlagen auf höchster Stufe können die Schleimhäute austrocknen, Kopfschmerzen verursachen und Nackenschmerzen hervorrufen. Deshalb sollte die Klimaanlage niemals direkt auf das Bett gerichtet sein, besser ist es den Luftzug nach oben umzuleiten.  Es ist auch denkbar das Schlafzimmer vor dem Schlafengehen zu kühlen. So kann die Klimaanlage zur Schlafenszeit abgeschaltet werden. Klimaanlagen mit Timer-Funktionen sind hierbei von Vorteil.

Planen Sie eine Klimaanlage zu installieren? Sind Sie sich noch unsicher, für welche Klimaanlage (mit welchen Funktionen) Sie sich entscheiden sollen? Wir helfen Ihnen gerne und finden für Ihre Räume die passende Lösung. 

Krank durch Klimaanlage?

Klimaanlagen sind mittlerweile treue Begleiter in unserem Alltag. Sie sind sowohl in Kaufhäusern und Büros als auch in Häusern und Wohnungen wiederzufinden. Im Auto und im Flugzeug werden sie als gegeben betrachtet.  Klimaanlagen tragen in vielfältiger Weise zum Raumklima bei.  Doch der Klimaanlage haften negative Aspekte an. Manchmal wird sie gar als „Virenschleuder“ betitelt. Doch stimmt das so? Wir klären Sie auf. 

Welche Klimaanlagen gibt es?

Die meisten Menschen bringen mit Klimaanlagen heiße Sommertage in Verbindung. Hiermit wäre sie dann nur für den Kühlprozess zuständig. Dabei ist sie heutzutage ein Allround-Talent. Moderne Anlagen können Räume kühlen und heizen (Luftaustausch), aber auch die Luftfeuchtigkeit verändern. Hierbei entfeuchtet oder befeuchtet sie die Raumluft.  Deshalb unterscheiden wir drei Gruppen an Klimaanlagen. 

  • Vollklimaanlagen: eine Klimaanlage, die alles kann, ist eine Vollklimaanlage. Sie beeinflusst die Luft in unterschiedlichen Bereichen (Entfeuchten, Befeuchten, Kühlen, Heizen). 
  • Teilklimaanlage: Klimaanlage, welche nur zwei oder drei der oben aufgezählten Funktionen hat.
  • Klimaanlage/Klimagerät: Klimaanlage, bei der eine Kühlfunktion vorhanden ist. 

Die Wartung macht’s

Eine regelmäßige Wartung schützt vor umherwirbelnden Bakterien, Viren, Keimen und Pilzen. Diese können sich nämlich bei schlechter Wartung innerhalb der Rohre und Filter vermehren. Stinkt Ihre Klimaanlage? Muffiger Geruch ist ein Indiz auf eine schlecht gepflegte Anlage. Hier sollte schnellstmöglich gehandelt werden.  Das Innere der Klimaanlage ist ständig feucht. Durch Wärme bzw. Kälte entsteht Kondenswasser. Zusätzlich wird Außenluft angesaugt, sodass Schmutz und Staub angezogen werden. Hierdurch haben Keime einen idealen Nährboden zum Vermehren. Folgen sind Allergien oder auch schwerwiegende Infektionen.  Das Warten Ihrer Anlage muss in regelmäßigen Abständen erfolgen, damit aus Ihrer Anlage keine Keimschleuder wird. 

Hoher Temperaturunterschied und kalte Raumluft

Hoher Temperaturunterschied

Der menschliche Körper ist nicht auf hohe und schnelle Temperaturwechsel eingestellt. So sind auch im Sommer bei einer sorgfältig gewarteten Klimaanlage Erkältungen möglich. Betragen die Temperaturen vor der Tür beispielsweise 28 Grad und die Raumluft wird auf 20 Grad gekühlt, entsteht ein Temperaturgefälle. Dieses Gefälle schwächt das Immunsystem. Generell gilt: halten Sie den Unterschied zwischen der Innen- und Außentemperatur möglichst klein. Mit der richtigen Einstellung lassen sich Krankheiten reduzieren. 

Kalte Raumluft

Zusätzlich zum Temperaturunterschied beeinflusst auch kalte Raumluft das Immunsystem. Die kalte Luft lässt Schleimhäute in Hals, Mund und Nase austrocknen. Die Schutzwirkung dieser wird aufgehoben. Viren haben leichtes Spiel. Eine Luftbefeuchtungsfunktion der Klimaanlage vermeidet trockene Schleimhäute. Achten Sie beim Kauf auf die entsprechende Befeuchtungsfunktion.

Ist eine Klimaanlage gesundheitsschädlich?

Die pauschale Aussage, dass Klimaanlagen gesundheitsschädlich sind, ist nicht richtig. Klimaanlagen müssen richtig gepflegt, gewartet und gereinigt werden. Zusätzlich ist die richtige Einstellung der Anlage wichtig. Hierfür bieten wir Ihnen einen professionellen Klimaservice.

Klimaservice

Innerhalb unserer fachkundigen Beratung erhalten Sie Informationen zum Thema Gesundheit und zur richtigen Pflege und Bedienung Ihrer Klimaanlage. Nachdem die Klimaanlage von uns sauber montiert wurde, bieten wir Ihnen regelmäßige Wartungen an. Diese schützen Ihre Gesundheit.

Klimaanlage und Umweltschutz- worauf es ankommt

Der Mensch hat einen zunehmend anthropogenen Einfluss auf die Umwelt, welcher den Schutz der Umwelt immer wichtiger werden lässt. Anthropogen bedeutet, dass der Mensch aktiv in das Umweltgeschehen eingreift- das geschieht leider vermehrt in negativer Art und Weise. Anthropogene Einflüsse auf das Klima lassen sich somit klar von natürlichen Klimaänderungen abgrenzen. 

Steigerung der Lebensqualität

Deutschland liegt in der gemäßigten Klimazone. Doch auch hier knacken die Temperaturen immer öfter die 30 Grad Marke. Sowohl im Haus als auch in einer Wohnung kann ein Klimagerät eine willkommene Abkühlung bieten. Im privaten Alltag trägt eine eigene Klimaanlage zur Steigerung der persönlichen Lebensqualität bei.  Im gewerblichen Bereich ist die Klimatisierung zwingend notwendig. Und das betrifft uns alle. Denn sie ermöglicht die Lagerung von beispielsweise Medizin und Lebensmitteln. Nur durch eine effektive Kühlung ist die Bereitstellung von Lebensmitteln und die Versorgung mit Medikamenten gesichert.

Warum muss eine Klimaanlage umweltfreundlich sein?

Die Sommer werden bedingt durch den Klimawandel im heißer. Der Wunsch nach einer angenehm gekühlten Wohnumgebung wird verstärkt. Auch gewerbliche Anbieter müssen durch diese Entwicklung vermehrt auf effektive Kühlungen setzen. Umweltschädliche Klimaanlagen befeuern jedoch den Klimawandel. Im Umkehrschluss werden die Temperaturen immer weiter steigen. Es folgt eine negative Abwärtsspirale- umgangssprachlich auch Teufelskreis genannt.  Um diesen Teufelskreis durchbrechen zu können, müssen umweltfreundliche Alternativen her. 

Was macht eine umweltfreundliche Klimaanlage aus?

Eine umweltfreundliche Klimaanlage sollte einerseits stromsparend sein und andererseits mit umweltverträglichen Kältemitteln arbeiten. 

Strom sparen bei der Klimatisierung

Energieeffizienzlabel beachten

So wie andere Haushaltsgeräte werden auch Klimaanlagen in Energieeffizienzklassen eingeteilt. Durch das Energieeffizienzlabel ist eine schnelle Bestimmung im Hinblick auf die Energieeffizienz möglich. Sparen Sie nicht beim Anschaffungspreis. Moderne Klimageräte mit einer hohen Einstufung sind in der Anschaffung nicht immer günstig, dafür sind Sie im Betrieb stets umweltfreundlicher. Außerdem sparen Sie zusätzlich bei der Nutzung auch bares Geld. Setzen Sie der Umwelt zuliebe auf Qualitätsprodukte, billige Geräte (beispielsweise aus dem Baumarkt) schaden der Umwelt und auch Ihrem Geldbeutel. 

Geringe Kühlleistung sorgt für mehr Stromverbrauch

Die Kühlleistung ist ein besonders relevantes Merkmal für eine energiesparende Kühlung. Hierbei gilt, dass Geräte mit geringer Kühlleistung mehr Zeit benötigen um den Raum auf die gewünschte Temperatur zu drosseln. Das kostet natürlich viel Strom.  Zusätzlich muss die Kühlleistung unbedingt an den zu kühlenden Raum angepasst werden. Hierfür sollte ein Profi die Berechnung der Kühllast vornehmen.  Wir von Husky nehmen deshalb gerne Ihre räumlichen Gegebenheiten unter die Lupe. Hierbei betrachten wir die Raumgröße, Fensterflächen und die Gebäudeisolierung. Zusätzlich werden wir die Auslastung des Raumes unter Normalumständen berücksichtigen (wie viele Personen halten sich im Normalfall im Raum auf?). Die Planung und Auswahl der Klimaanlage sollte dementsprechend mit Hilfe eines Fachmanns erfolgen. 

Standort

Auch mit der richtigen Positionierung Ihrer Klimaanlage verringern Sie den Stromverbrauch.

Umweltverträgliche Kältemittel / Dichtheitskontrolle und Emissionsvermeidung

Fluorierte Treibhausgase (F-Gase) haben einen negativen Einfluss auf den Treibhauseffekt. Kältemittel mit einem GWP-Wert über 2500 dürfen deshalb seit dem 1. Januar 2020 nicht mehr in den Umlauf gebracht werden. Die Abkürzung „GWP“ bedeutet „Global Warming Potential“. Das Treibhauspotential gibt den relativen Beitrag (eines Kältemittels) zum Treibhauseffekt an.  Die Forschung treibt die Verbesserung von Kühlmitteln stetig voran. Es wird auf alternative Kühlmittel gesetzt, welche umweltfreundlicher sind. Der Umgang mit Kältemitteln muss gelernt sein. Deshalb sind unsere Mitarbeiter geschult und nach der ChemKlimaSchutzV und der ChemOzonschichtV zertifiziert. Wir tragen durch einen vernünftigen Umgang mit Kältemitteln zum Schutz der Umwelt bei.  Zudem ist eine regelmäßige Dichtheitskontrolle vorgeschrieben, welche einen unerwünschten Kältemittelaustritt verhindern soll.

 

Wir beraten Sie gerne

Möchten Sie eine Klimaanlage in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung nachrüsten? Oder planen Sie einen Neubau, aber Ihnen fehlt noch die passende Klimatechnik? Wir beraten Sie gerne zu unseren umweltschonenden Klimavarianten.

Der Besuch unserer Showrooms

Vereinbaren Sie einen Termin und besuchen Sie uns in Bergisch Gladbach.

Wir würden uns freuen, Sie in unserem stilvoll eingerichteten Showroom begrüßen zu dürfen. Bitte vereinbaren Sie einen Termin, damit wir Ihnen unsere Auswahl präsentieren und Sie optimal beraten können. 

Klimageräte hautnah erleben- das ist ab sofort möglich innerhalb unseres neuen Showrooms.

Gerade bei Klimageräten sollten Sie vor dem Kauf unterschiedliche Varianten anschauen und sich diese erklären lassen.

Um unseren Kunden die Entscheidungsfindung zu erleichtern, geben wir ihnen die Möglichkeit unterschiedliche Klimageräte innerhalb eines Raumes vergleichen zu können.

Wen sprechen wir mit unserem Showroom an?

In unserem Showroom befinden sich sowohl private als auch gewerbliche Klimalösungen. Somit ist der Besuch unseres Showrooms für beide Kundengruppen ein absoluter Mehrwert.

Gewerbliche Klimatechnik

Die gewerbliche Raumklimatisierung lässt sich in vielen Bereichen wiederfinden. Sie sorgt für das Wohlwollen der Kunden und für produktive Mitarbeiter. Zwei absolute Pluspunkte für jedes Unternehmen.

Private Klimatechnik

Ein Auto ohne Klimaanlage? Heutzutage eher unvorstellbar. Sollte das Klima im eigenen Zuhause nicht genauso selbstverständlich angenehm gestaltet werden? Schließlich verbringen wir viele Stunden in unseren vier Wänden.

Deshalb stellen wir Ihnen gerne unterschiedliche Lösungen vor, die sich garantiert wundervoll in Ihre Zimmergestaltung integrieren lassen.

Welche Klimageräte stellen wir Ihnen in unserem neuen Showroom vor?

Sie können sich auf unterschiedliche Klimageräte freuen.

Hierzu gehören Modelle von Panasonic, Hisense und Mitsubishi Electric.

Warum lohnt sich der Besuch unseres Showrooms?

Ihr individuelles Hörerlebnis

Klimageräte werden von vielen Interessenten mit einem lauten Geräuschpegel verknüpft. Wir möchten Ihnen innerhalb unseres Showrooms das Gegenteil beweisen. Bei uns erleben Sie jedes Gerät in Aktion. So können Sie sich von der realen Lautstärke überzeugen.

Fachkundige Erklärungen

Gerade in Baumärkten oder bei Internetkäufen fehlt eine professionelle Beratung. In unserem Showroom verknüpfen wir Fachwissen mit dem individuellen Erleben aus nächster Nähe.

Auf Wunsch finden wir vor Ort eine auf Sie zugeschnittene Klimalösung. Somit repräsentiert unser Showroom eine aus unserer Firmenphilosophie grundlegende Säule: zugeschnittene Leistungen für zufriedene Kunden!

Besuchen Sie uns

Neben dem Showroom können Sie zu jeder Zeit auf unserer Webseite unsere Leistungen einsehen. Unter Wissenswertes finden Sie in regelmäßigen Abständen interessante Inhalte. Außerdem sind wir über Instagram unter huskykaelteklimatechnikgmbh präsent.

Wir freuen uns auf Sie!

Split-Klimageräte zur Selbstmontage

Split Klimaanlagen zur Selbstmontage-natürlich zu Billigpreisen. Hört sich das nicht verlockend an?  Die Baumärkte haben ihr Sortiment erweitert. Ab sofort gibt es neben mobilen Klimageräten auch Split Raumklimageräte. Die Montage dieser Split-Klimaanlagen soll auch für einen Laien problemlos machbar sein. Doch wieviel Wahrheit steckt hinter diesen Werbeversprechen?

Was ist überhaupt ein Klima Splitgerät?

Doch fangen wir von vorne an: Was ist überhaupt eine Split-Klimaanlage?  Split Klimageräte haben zwei Komponenten. Einerseits das Innengerät, andererseits das Außengerät. Diese beiden Endgeräte sind miteinander verbunden. Die Funktionsweise wollen wir kurz darstellen. Hierbei legen wir den Fokus auf den Kühlprozess.

Wie kühlt die Klimaanlage?

Der Kühlprozess startet in der Inneneinheit. Hier ist ein Wärmeübertrager verbaut. In diesem fließt ein klimaneutrales Kältemittel. Durch die aufgenommene Energie in Form von Wärme ändert das Kältemittel seinen Aggregatzustand. Es wird gasförmig. Hierbei entsteht Kondenswasser, welches zu einem Abfluss oder ins Freie transportiert werden muss.  Als Dampf strömt das Kältemittel nun zur Außeneinheit. Innerhalb dieser Leitung befindet sich ein Verdichter. Dieser erhöht die Temperatur des gasförmigen Kältemittels. So kann schließlich die Energie (Wärme) an die Außenluft abgegeben werden. Der Aggregatzustand ändert sich wieder. Das Kältemittel ist wieder flüssig und fließt zurück zur Inneneinheit.   Dieser Kreislauf wird solange fortgesetzt, bis die gewünschte Raumtemperatur erreicht ist. 

Warum tropft Wasser aus der Klimaanlage?

Bei mobilen Geräten wird das Kondenswasser in einem integrierten Wassertank aufgefangen. Ist dieser voll, wird die Kühlung automatisch gestoppt. Bei Split Klimaanlagen entsteht im Kühlbetrieb im Innengerät Kondenswasser (im Heizbetrieb im Außengerät). Im Optimalfall strömt dieses wie oben beschrieben zur Außeneinheit.

Was bedeutet Multi Split?

Das Multi Split Klimagerät wird immer dort eingesetzt, wo in einem Gebäude mehrere Bereiche klimatisiert werden sollen. Es gibt dann ein Außengerät und mehrere Innengeräte. Innengeräte gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. So können diese sich jederzeit optimal ins Raumbild einfügen. 

Was ist die beste Klimaanlage? Welches sind die besten Klimageräte?

Jeder Raum hat seine Eigenheiten. Deshalb ist eine professionelle Beratung so immens wichtig. Ein Fachbetrieb wird Ihnen die passende Klimaanlage für Ihre Bedürfnisse empfehlen können. Ein Baumarkt eher weniger. Hier fehlt es an entsprechendem Know How. Außerdem fehlt oftmals die Zeit für eine umfangreiche Beratung. Und so sind wir auch bei unserem eigentlichen Thema gelandet: Was spricht für den Kauf beim Fachbetrieb? Was gegen den Kauf beim Baumarkt?

Warum beim Fachbetrieb kaufen?

Auch wenn die Preise im Baumarkt verlockend scheinen, sollten Sie sich nicht täuschen lassen. Die große Rechnung kommt in vielen Fällen erst danach. Lesen Sie nun, welche Gründe für den Kauf beim Fachbetrieb sprechen.

Wie verlegen Sie die Kältemittelleitungen?

Das Verlegen der Kältemittelleitung ist einfach keine Arbeit für Laien. Zum Verlegen der Kältemittelleitung benötigen Sie spezielles Werkzeug. Mit Hammer und Meißel würden Sie nicht weit kommen. Wenn Sie spezielles Werkzeug sich leihen können, fehlt es dann doch meist an Wissen im Umgang mit den Maschinen. Durch eine Kernbohrung entsteht eine passende Aussparung. Die Optik spielt natürlich auch eine Rolle. Deshalb sollten Kältemittelleitungen professionell kaschiert werden.

Wohin mit dem Kondensat?

Wie oben beschrieben, entsteht am Innengerät Flüssigkeit. An heißen Tagen kommen mehrere Liter Kondensat zusammen. Dies gilt es abzuführen. Denn das Kondensat sollte natürlich nicht frei in den Innenraum tropfen. Im Innengerät kann ein Kondensatschlauch angebracht werden. Dieser wird dann mit den Kältemittelleitungen nach außen geleitet. Es kann auch separat ins Abwasser oder Regenwasser abgeführt werden. Auf ein konstantes Gefälle ist hierbei zu achten.  Keine einfache Aufgabe für einen Laien, lassen Sie lieber einen Fachbetrieb dran. Das spart Zeit und Nerven.

Schlechte Serviceleistungen im Baumarkt, der Fachbetrieb weiß es besser

Serviceleistungen (z.B. Einbau und Störungsbeseitigung) werden Sie im Baumarkt nicht finden. Dafür den Rat, dass die Klimaanlage besser von einem Fachbetrieb installiert werden sollte. Warum? Wenn der Laie selbst Hand anlegt und etwas kaputtgeht, dann erlischt die Garantie. Warum kaufen Sie dann nicht gleich beim Fachbetrieb? So sind Sie auf der sicheren Seite, dass Sie sowohl eine qualitativ hochwertige Klimaanlage als auch einen kompetenten Einbauservice erhalten.  Und was passiert bei Störungen und Problemen? Ein Fachbetrieb hilft Ihnen vor Ort. Die Kühlung kann nach kurzer Zeit fortgeführt werden. Beim Baumarkt müssen Sie das Klimagerät zunächst abmontieren und zum Baumarkt transportieren. Hier wird Ihnen dann vielleicht auch geholfen. Eine effektive Kühlung sieht anders aus.

Baumarktgeräte sind störende Geräuschquellen

Oftmals sind die Klimaanlagen im Baumarkt nicht angeschlossen. Die Frage nach dem Geräuschpegel wäre in diesem Fall sinnlos. Doch auch wenn das Gerät angeschlossen ist, wären nicht genügend Vergleichsexemplare dar. Ein direkter Vergleich ist so unmöglich.  Auch die mobile Variante (mobile Klimageräte) lassen sich nicht direkt gegenüberstellen. Häufig befinden diese sich nämlich in einer anderen Abteilung.  Im Fachbetrieb haben Sie die Möglichkeit die Geräte in Bezug auf deren Geräuschpegel umfassend zu vergleichen.

Günstig hin oder her. Unser Fazit: Ein steckerfertiges mobiles Klimagerät lässt sich auch im Baumarkt erwerben. Split-Klimageräte sollten mit der Expertise eines Fachbetriebs ausgewählt, erworben und montiert werden. Beachten Sie die Vorteile der Split Klimaanlage gegenüber der mobilen Variante. Sie ist effizienter, geräuscharmer (da Kompressor außen liegt) und platzsparender.

Wir beraten Sie gerne. Sprechen Sie uns einfach an.

Inverter-Klimageräte für höchsten Klima-Komfort

Invertertechnologie

Herkömmliche Klimageräte müssen den Verdichter komplett ein- oder ausschalten, um die Raumtemperatur zu regeln. So arbeiten diese Geräte stetig auf Höchstleistung, verschwenden kostbare Energie und haben Schwierigkeiten die Raumtemperatur konstant zu halten. Inverter-Geräte hingegen erhöhen oder senken die Temperatur im Raum indem sie lediglich die Drehzahl des Verdichters stufenlos anpassen. Somit muss das Gerät nicht immer auf Höchstleistung laufen.

Merke: Was ist ein Verdichter?

Der Verdichter (auch Klimakompressor genannt) ist das Herzstück der Klimaanlage. Mit Hilfe des Verdichters wird gasförmiges Kältemittel im Kreislauf verdichtet. Ohne diesen Vorgang könnte der Kreislauf in der Klimaanlage nicht starten. Der Klimakompressor kann beispielsweise durch einen Elektromotor betrieben werden.

Im Beispiel

Sie möchten gerne eine Raumtemperatur von 22 Grad erreichen. Die Raumtemperatur beträgt momentan 25 Grad. Welche Möglichkeiten gibt es die Raumtemperatur anzupassen?

  • Variante 1: Der Thermostat gibt ein Signal an den Verdichter, dem Raum die Wärme zu entziehen – und das mit 100 % Kühlleistung. Sobald die gewünschte Temperatur erreicht ist, wird der Verdichter abgeschaltet und die Raumtemperatur steigt erneut.
  • Variante 2: Der Thermostat gibt ein Signal an den Verdichter, die Raumtemperatur langsam der Wunschtemperatur zu nähern – ohne 100 % der Kühlleistung in Anspruch nehmen zu müssen.

Vergleichbar sind diese zwei Varianten mit dem Autofahren: Bei der Variante 1 würde man beim Autofahren permanent eine Vollbremsung durchführen oder mit Vollgas fahren. Dies steigert den Benzinverbrauch erheblich. Mit der Variante 2 wird je nach Verkehrssituation (also in unserem Falle je nach Temperatur) gleichmäßig Gas gegeben oder behutsam gebremst. Es wird nie mehr Energie verbraucht als nötig ist.

Energieeinsparung mit Inverter-Klimageräten

Gewöhnliche Klimaanlagen sind auf mehr als 30 Grad ausgelegt. Doch sogar in einem schönen Sommer, steigen unsere Temperaturen nicht täglich auf über 30 Grad an. Das bedeutet, dass die angesetzten mehr als 30 Grad überdimensioniert sind und nicht jeden Tag voll ausgeschöpft werden müssen. Durch die stufenlose Regelung der Heiz- und Kühlleistung der Invertertechnologie, wird weniger Energie verbraucht. Die Raumtemperatur und die eingestellte Wunschtemperatur werden permanent durch eine intelligente Elektronik überwacht. Bei Abweichungen wird mit geringem Energieaufwand nachgeregelt. Die Raumtemperatur wird so stets konstant gehalten.

Schneller abkühlen, schneller aufheizen

Liegt Ihre Wunschtemperatur noch weit entfernt von der aktuellen Raumtemperatur? Kein Problem, denn an kalten Wintertagen und an heißen Sommertagen kann durch die Inverter-Technologie Höchstleistung abgerufen werden. Einer raschen Abkühlung oder Aufheizung steht so nichts im Wege.

Konstante Raumtemparatur dank Inverter-Klimageräte

Kennen Sie auch das Problem von überhitzen oder unterkühlten Räumen? Mit der Inverter-Technologie wird die Leistung der Klimaanlage immer genau an die Raumtemperatur angepasst. Eine konstante Raumtemperatur ist somit stetig gegeben.

Wartung nicht vergessen

Auch eine Klimaanlage mit Inverter-Technologie benötigt Pflege. So verhindern Sie, dass die eigentlich energiesparende Lösung zu einem energiefressenden Problem wird. Es gibt verschiedene Teile der Klimaanlage, welche gewartet werden müssen. Hierzu gehören:

  • Verunreinigte Wärmetauscher
  • Verflüssiger
  • Verdampfer

Kann die Klimaanlage beispielsweise nur noch bedingt Wärme aufnehmen oder abgeben, wird die Betriebszeit verlängert und die Energiekosten schnellen in die Höhe. Wir sind Ihnen bei der Wartung Ihres Gerätes gerne behilflich. Sprechen Sie uns an.

Wie funktioniert eine Wärmepumpe?

Wie funktioniert eine Wärmepumpe?

Alternative Energien liegen im Trend. Dennoch werden Wärmepumpen im Vergleich zu üblichen Heizkörpern relativ selten eingebaut- obwohl sie vor allem aus ökologischer und finanzieller Sicht punkten können. Wir informieren Sie in diesem Beitrag über die Funktionsweise einer Wärmpumpe und über mögliche Vorteile und Nachteile.

Die Wärmepumpe als umgekehrtes Prinzip eines Kühlschranks

Alternative Energien liegen im Trend. Dennoch werden Wärmepumpen im Vergleich zu üblichen Heizkörpern relativ selten eingebaut- obwohl sie vor allem aus ökologischer und finanzieller Sicht punkten können. Wir informieren Sie in diesem Beitrag über die Funktionsweise einer Wärmpumpe und über mögliche Vorteile und Nachteile.

Die Gewinnung

Die Gewinnung beginnt in einer Wärmequellenanlage. Innerhalb dieser Anlange zirkuliert Sole (Wasser mit Frostschutzmittel angereichert), welche die Wärme aus dem Wasser oder aus der Erde aufnimmt und weitertransportiert. Wärmepumpen, welche mit Luft funktionierten, saugen die warme Außenluft an und leiten diese weiter.

Die Nutzbarmachung

Die Wärmepumpe selbst besteht aus zwei Wärmetauschern: dem Verdampfer und dem Verflüssiger. Außerdem befindet sich im gesamten Kreislauf der Wärmepumpe Kältemittel. Sobald die gewonnene Wärme die Wärmepumpe erreicht hat, tritt sie zunächst in den Verdampfer ein. Das hier zirkulierende Kältemittel verdampft durch die eingetretene Wärme und wird auf dem Weg zum Verflüssiger verdichtet. Durch das Verdichten des Dampfes erhöht sich die Temperatur des gasförmigen Kältemittels. Im Verflüssiger wird das unter Druck stehende Kältemittelgas kondensiert. Die Kondensation beschreibt den Übergang eines Stoffes (hier das Kältemittel) von einem gasförmigen zu einem flüssigen Zustand. Hierdurch reduziert sich die Temperatur des Kältemittels und Wärme wird abgegeben. Das kondensierte Flüssigmittel wird anschließend zum Ausgangspunkt (dem Verdampfer) zurückgeleitet.

Beheizung

Die abgegebene Wärme wird gespeichert. Der Speicher enthält Wasser, welches sich durch die Wärme nun aufheizt. Das erwärmte Wasser wird zu einem Verteilersystem transportiert. Verteilersysteme können übliche Heizkörper oder auch Warmwasserspeicher sein.

Nachhaltigkeit und niedrige Heizkosten
Ein ganz entscheidender Vorteil liegt in der Nutzung der Umgebung als Wärmequelle. Somit gehört das Heizen mit fossilen Brennstoffen (Erdöl, Erdgas und Kohle) der Vergangenheit an. Lediglich für den Strom, ohne den die Pumpe nicht funktionieren würde, fällt eine geringe CO2-Emission an. Allerdings ist für eine Heizleistung von 100 Prozent nur ein Viertel Strom nötig. Im Hinblick auf die Stromkosten arbeitet eine Wärmepumpe somit höchst effizient.

Vielfältig einsetzbar
Eine Wärmpumpe lässt sich nicht nur zum Heizen, sondern auch zum Kühlen oder als Klimaanlage verwenden. Hierzu müssen lediglich der Verdichter und der Verdampfer getauscht werden. Die warme Raumluft wird dann an die Wärmequelle (Wasser, Luft, Erde) abgeführt.

Wartungsarm
Da bei der Wärmepumpe kein Verbrennungsprozess stattfindet, können die Kosten für einen Schornsteinfeger eingespart werden. Falls ein Neubau direkt mit einer Wärmepumpenanlage ausgestattet wird, kann hier sogar gänzlich auf den Schornstein verzichtet werden. Ferner beruht die Wärmepumpe auf nur wenigen mechanischen Komponenten. Somit ergibt sich kaum Verschleiß von Gebrauchsteilen./p>

Möglichkeit der stattlichen Förderung
Die Förderung von ökologischen Wärmepumpenheizungen wird vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausuhrkontrollen (BAFA) angeboten. Die Höhe der Förderung hängt von der gewählten Wärmequelle ab. Bitte beachten Sie, dass die Förderung eine bestimmte Effizienz der Wärmepumpe voraussetzt.

Vorteile einer Wärmepumpe

Die Wärmepumpe zählt im Bereich der erneuerbaren Energien zu einer Möglichkeit, die technisch am weitesten entwickelt ist, um kostenlose Energie aus der Umwelt zu gewinnen. Welche Nachteile und Vorteile Wärmepumpen aufweisen, erfahren Sie in diesem Abschnitt.

Nachteile einer Wärmepumpe

Standort, Genehmigungen und Platzbedarf
Wärmepumpen sind oftmals von der Örtlichkeit der Installation abhängig. Wenn Wasser als Wärmequelle benutzt wird, muss ein ausreichend hoher Grundwasserstand zur Verfügung stehen. Außerdem muss für die notwendige Bohrung eine Genehmigung eingeholt werden. Falls die Wärme aus dem Erdreich bezogen werden soll, muss ein hoher Platzbedarf eingeplant werden. Lediglich die luftbetriebenen Wärmepumpen kommen ohne Genehmigungen und mit wenig Platz aus.

Anschaffungskosten
Den günstigen laufenden Kosten stehen hohe Anschaffungskosten gegenüber. Allerdings sollte beachtet werden, dass die hohen Anschaffungskosten schnell amortisiert sind. Wie schnell sich die Kosten decken, hängt von der Art und Effizienz der Wärmepumpe ab.

Industriekälteanlagen

Branchenspezifische Kühlkonzepte
Nur durch eine geeignete Kältetechnik können viele Betriebe und Unternehmen hohe Produktqualitäten erfüllen. Die Anzahl der Branchen, welche von einem passenden Kühlkonzept abhängig sind, sind beinahe unendlich.

Branchenspezifische Kühlkonzepte

Nahrungsmittellogistik und Lebensmittelbranchen
Insbesondere bei Lebensmitteln und bei empfindlichen Kühlgütern, muss der Transport, die Lagerung und die Bevorratung optimal sein, um optimal gekühlt zum Kunden zu gelangen. Eine nachweisbar ununterbrochene Kühlkette muss stets gewährleistet sein. Hierfür sind sowohl die Hersteller aber auch zahlreiche Logistikunternehmen für verantwortlich.

Zu beachten gilt, dass jede Ware andere Kühlanforderungen stellt. Hier muss zwischen der Tiefkühllagerung (um die – 25 °C) und dem Frischelager, welches für Fleisch- und Wurstwaren, Obst, Gemüse und Molkereiprodukte nötig ist, unterschieden werden. Zu beachten gilt, dass jede Ware andere Kühlanforderungen stellt. Hier muss zwischen der Tiefkühllagerung (um die – 25 °C) und dem Frischelager, welches für Fleisch- und Wurstwaren, Obst, Gemüse und Molkereiprodukte nötig ist, unterschieden werden.

Drei wichtige Branchen, in denen Industriekälte unabdingbar ist, stellen die Molkerei- und Getränkebranche, die Fleisch- und Geflügelverarbeitung und die industrielle Back- und Süßwarenproduktion dar.

Forschung

In der Forschung werden oftmals Klimakammern und Klimaschränke benötigt. Eine Klimakammer gehört zu einer Messanordnung. Für die Dauer der Messung dient sie zur Erzeugung und zur Stabilisation eines festgesetzten Klimas (Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Luftbewegung). Klimaschränke hingegen werden über eine längere Zeitperiode zur Aufbewahrung eines Gutes benutzt. Die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit müssen auch hier stets konstant sein.

Reinraumtechnik

Reinräume werden immer dann angewendet, wenn die Partikel in der Umgebungsluft eliminiert werden sollen. Dies kann bei speziellen Fertigungsverfahren, in der Luft- und Raumfahrttechnik, in der medizinischen Forschung oder auch bei einer keimfreien Produktion und Abfüllung von Lebensmitteln und Arzneimitteln sein. Eine Komponente des Reinraumes ist der Lüftungs- und Klimabereich. Beides muss konstant gehalten werden. Bereits kleinste Schwankungen können Schäden verursachen.

Chemie- und Pharmaindustrie

In der chemischen Industrie und der Pharmabranche sind die Temperaturen, bei denen Rohstoffe, Halbfabrikate oder Endprodukte gelagert werden müssen, streng vorgegeben. Die Kühltechnik muss vor allem Stabilität aufweisen, da Unterbrechungen der Kühlkette nicht hinnehmbar sind. Beispielhaft für diesen Bereich steht die Lagerung von Blutplasma.

Beim Transport und auch bei der Lagerung sind unter anderem die „Good Manufacturing Practice“ (GMP) und auch die „Good Distribution Practice“ (GDP) zu beachten. Es sind stets die Lagerbedingungen, die unter anderem eine kühle Lagerung vorschreiben, zu berücksichtigen.

Kunststoff- und Kautschukindustrie

Bei Herstellungsprozessen von Kunststoffteilen ist es stets wichtig, dass die Spritzgussmaschinen mit einem modernen Kühlsystem ausgestattet sind. Veraltete Systeme können und werden zu Ausfällen führen. Dies kostet Zeit und Geld. Durch eine Sanierung der Maschinen können nicht nur Ausfälle minimiert werden, sondern auch verkürzte Taktzeiten erzielt werden.

Unsere Leistungen

Großanlagen

Großprojekte können durch unsere jahrelange Erfahrung fachgerecht geplant, installiert und gewartet werden.

Kaltwassersätze

Kaltwassersätze sind Kältesysteme, die eine Flüssigkeit (meist Wasser) abkühlen. Kaltwassersätze werden als Wärmeträgermedium eingesetzt und haben die Aufgabe Wärme aufzunehmen und abzutransportieren. Vorteil von Kaltwassersätzen ist die Unabhängigkeit von bestehenden Kältekreisläufen. So können Kaltwassersätze beinahe überall aufgestellt werden.

Schraubenverdichter

Schraubenverdichter (auch Schraubenkompressoren genannt) arbeiten nach dem Grundprinzip einer Verdrängermaschine. Zwei ineinandergreifende schraubenförmige Rotoren bilden die Kernstücke. Die Rotoren weisen mehrere Kammern auf, welche stetig mit Kältemittel gefüllt werden. Während der Drehung verkleinert sich das Kammervolumen der Rotoren. Das Kältemittel wird so komprimiert.

Vorteil eines Schraubenverdichters ist, dass der Vorgang durch das regelmäßige Füllen aller Kammern kontinuierlich ist und eine gute Leistungsregulierung stattfinden kann. Der Schraubenverdichter ist für mittlere und große Kälteleistungen geeignet. Da nur wenige Teile dauerhaft bewegt werden, ist der Verschleiß gering.

Tiefkälteanlagen

Oftmals sind tiefe Temperaturen unbedingt erforderlich. Je nach Anwendungsgebiet werden die Tiefkälteanlagen projektspezifisch geplant und gebaut. Um ein Gefrieren des Kältemittels auszuschließen, wird Frostschutzmittel verwendet. Anwendungsbereiche stellen unter anderem eine Vielzahl von Produktionsprozessen, die Pharmaindustrie, die Labortechnik oder auch die Lebensmitteltiefkühlung dar.

Integration der Industriekälteanlage in bestehende Heizkreisläufe

Da sich Industriekälteanlagen einfach in bestehende Heizkreisläufe einfügen lassen, ist auch eine nachträgliche Aufrüstung kein Problem. So kann die von der Kälteanlage produzierte Abwärme sich entweder zu Heißwasser oder zu Heizungswärme umwandeln lassen.

Umbau und Sanierung bestehender Kälteanlagen

Um die bestehende Anlage immer „up to date“ zu halten, können wir auch eine bestehende Kälteanlage bestmöglich optimieren. Um eine bestehende Anlage kältetechnisch und energieeffizient an neue Voraussetzungen anzupassen, ist ein umfangreiches Wissen, Erfahrung und Kompetenz erforderlich, die wir Ihnen umfänglich bieten können.

Klimatechnik – Leistungen für den gewerblichen und privaten Bereich

Ohne die Kälte- und Klimatechnik wäre vieles nicht möglich. So benötigen Lebensmittel die richtige Lagertemperatur, Maschinen benötigen Kühlung und der Mensch ein Arbeitsumfeld mit optimalen klimatischen Bedingungen. Ohne eine moderne Kälte- und Klimatechnik kann der reibungslose und sichere Ablauf eines Betriebs nicht gewährleistet werden.

Im Privatbereich können Klimageräte einen zusätzlichen Wohlfühlfaktor herstellen und die Kältetechnik einen hohen Lebensstandard garantieren.

Wo wird Klima- und Kältetechnik im gewerblichen Bereich benötigt?

Klimatechnik
Eine optimale Klimatisierung ist heutzutage ein Muss! Wenn das Klima stimmt, dann fühlt sich auch Ihr Kunde wohl. Wenn das Klima stimmt, dann haben Sie produktive Mitarbeiter, da die Konzentrationsfähigkeit steigt. Welche Komponenten eine Klimaanlage beeinflusst, lesen Sie bitte in unserem Blogeintrag „Klimatechnik – die Bedeutung eines richtigen Raumklimas“ nach. Dank der heutigen Invertertechnik kann eine Klimaanlage sowohl kühlen als auch heizen. Hierdurch können auch Heizkosten eingespart werden.

Die Raumklimatisierung ist in fast allen Bereichen wiederzufinden:

  • Bei Banken, in Autohäusern, bei Finanzdienstleistern oder Beratungsunternehmen werden die zu beratenden Kunden in angenehm klimatisierten Räumen begrüßt.
  • In Kliniken, bei Ärzten oder auch bei Therapeuten wird die Wartezeit durch Klimaanlagen durchaus erträglicher gemacht – vor allem in den Sommermonaten.
  • Inhaber von Hotels und Pensionen möchten mit einer optimal klimatisierten Raumluft die Gäste ganzheitlich zufriedenstellen.
  • In Büros, Dienststellen und Behörden kann mit Hilfe des richtigen Raumklimas effizient gearbeitet werden.
  • Nicht zu vergessen ist die unumgängliche optimale Klimatisierung von EDV- und Serverräumen. Denn hier wandelt sich die elektrische Leistung, die vom Stromnetz an die Server übertragen wird, beinahe komplett in Wärme um. Dies spielt insbesondere bei großen (IT-) Unternehmen und Industrie- und Gewerbeunternehmen eine wichtige Rolle. Für EDV-Systeme sind konstante Temperaturen empfehlenswert.

Kältetechnik
Die Kältetechnik kommt vor allem bei der Kühlung von Rohstoff-, Halbfertigprodukte- und/oder Fertigproduktelagern zum Einsatz. Diese Lager befinden sich häufig in Betrieben, die Lebensmittel verarbeiten. Hierzu gehören Fleischereien und Bäckereien. Auch im Supermarkt werden Kühlsysteme gebraucht. So benötigen Obst, Gemüse, Fleisch und Wurst spezielle Kühlregale, Kühlanrichten oder Kühltruhen.

Wo wird Klima- und Kältetechnik im privaten Bereich benötigt?

Klimatechnik
Im privaten Bereich ist die Klimaanlage vor allem aus dem Auto bekannt. Beim Autokauf ist es ein absolutes „Muss“, dass dieses Ausstattungsmerkmal inkludiert ist. Kalte Wintermonate oder warme Sommermonate würden ansonsten sehr unangenehm werden.

Im Eigenheim oder in der Wohnung wird eine Klimaanlage noch immer als Luxusgut angesehen. Gerade in den nordischen Ländern, wo sich die heißen Sommertage in Grenzen halten, wird darauf spekuliert, dass man die Tage auch ohne Klimaanlage übersteht. Doch moderne Baustile mit großflächigen, bis auf den Boden reichenden Verglasungen, begünstigen eine rasche Erwärmung der Räume.

Nicht zu vergessen ist die bereits oben erwähnte Invertertechnologie. Im Sommer wird den Räumen warme Luft entzogen. Im Winter hingegen wird warme Luft von außen nach innen transportiert. Somit unterstützt eine Klimaanlage das Heizsystem, was zu einer kürzeren Heizperiode führt. Das senkt wiederum die Heizkosten erheblich, sodass die Anschaffungskosten einer Klimaanlage sich schnell rentiert haben.

Kältetechnik
Die Kältetechnik findet sich im Privathaushalt beim althergebrachtem Kühlschrank oder bei der Tiefkühltruhe wieder. Immer gut gekühlte Getränke, schnell griffbereite Tiefkühlpizzen oder frisches Gemüse: im Alltag für viele schon selbstverständlich!

Ohne Klima- und Kältetechnik geht nichts!
Es ist also offensichtlich: die Einsatzbereiche sind vielfältig. Wichtig ist neben der Auswahl der richtigen Technik auch die stetige Berücksichtigung ökonomischer, ökologischer und gesetzlicher Bestimmungen. Außerdem sollte die Technik regelmäßig gewartet werden. Ungeplante Ausfälle können vor allem bei Lagerbeständen oder auch bei EDV-Technik sehr teuer werden. Wartungen minimieren das Risiko eines Ausfalls erheblich.