Industriekälteanlagen

Branchenspezifische Kühlkonzepte
Nur durch eine geeignete Kältetechnik können viele Betriebe und Unternehmen hohe Produktqualitäten erfüllen. Die Anzahl der Branchen, welche von einem passenden Kühlkonzept abhängig sind, sind beinahe unendlich.

Branchenspezifische Kühlkonzepte

Nahrungsmittellogistik und Lebensmittelbranchen
Insbesondere bei Lebensmitteln und bei empfindlichen Kühlgütern, muss der Transport, die Lagerung und die Bevorratung optimal sein, um optimal gekühlt zum Kunden zu gelangen. Eine nachweisbar ununterbrochene Kühlkette muss stets gewährleistet sein. Hierfür sind sowohl die Hersteller aber auch zahlreiche Logistikunternehmen für verantwortlich.

Zu beachten gilt, dass jede Ware andere Kühlanforderungen stellt. Hier muss zwischen der Tiefkühllagerung (um die – 25 °C) und dem Frischelager, welches für Fleisch- und Wurstwaren, Obst, Gemüse und Molkereiprodukte nötig ist, unterschieden werden. Zu beachten gilt, dass jede Ware andere Kühlanforderungen stellt. Hier muss zwischen der Tiefkühllagerung (um die – 25 °C) und dem Frischelager, welches für Fleisch- und Wurstwaren, Obst, Gemüse und Molkereiprodukte nötig ist, unterschieden werden.

Drei wichtige Branchen, in denen Industriekälte unabdingbar ist, stellen die Molkerei- und Getränkebranche, die Fleisch- und Geflügelverarbeitung und die industrielle Back- und Süßwarenproduktion dar.

Forschung

In der Forschung werden oftmals Klimakammern und Klimaschränke benötigt. Eine Klimakammer gehört zu einer Messanordnung. Für die Dauer der Messung dient sie zur Erzeugung und zur Stabilisation eines festgesetzten Klimas (Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Luftbewegung). Klimaschränke hingegen werden über eine längere Zeitperiode zur Aufbewahrung eines Gutes benutzt. Die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit müssen auch hier stets konstant sein.

Reinraumtechnik

Reinräume werden immer dann angewendet, wenn die Partikel in der Umgebungsluft eliminiert werden sollen. Dies kann bei speziellen Fertigungsverfahren, in der Luft- und Raumfahrttechnik, in der medizinischen Forschung oder auch bei einer keimfreien Produktion und Abfüllung von Lebensmitteln und Arzneimitteln sein. Eine Komponente des Reinraumes ist der Lüftungs- und Klimabereich. Beides muss konstant gehalten werden. Bereits kleinste Schwankungen können Schäden verursachen.

Chemie- und Pharmaindustrie

In der chemischen Industrie und der Pharmabranche sind die Temperaturen, bei denen Rohstoffe, Halbfabrikate oder Endprodukte gelagert werden müssen, streng vorgegeben. Die Kühltechnik muss vor allem Stabilität aufweisen, da Unterbrechungen der Kühlkette nicht hinnehmbar sind. Beispielhaft für diesen Bereich steht die Lagerung von Blutplasma.

Beim Transport und auch bei der Lagerung sind unter anderem die „Good Manufacturing Practice“ (GMP) und auch die „Good Distribution Practice“ (GDP) zu beachten. Es sind stets die Lagerbedingungen, die unter anderem eine kühle Lagerung vorschreiben, zu berücksichtigen.

Kunststoff- und Kautschukindustrie

Bei Herstellungsprozessen von Kunststoffteilen ist es stets wichtig, dass die Spritzgussmaschinen mit einem modernen Kühlsystem ausgestattet sind. Veraltete Systeme können und werden zu Ausfällen führen. Dies kostet Zeit und Geld. Durch eine Sanierung der Maschinen können nicht nur Ausfälle minimiert werden, sondern auch verkürzte Taktzeiten erzielt werden.

Unsere Leistungen

Großanlagen

Großprojekte können durch unsere jahrelange Erfahrung fachgerecht geplant, installiert und gewartet werden.

Kaltwassersätze

Kaltwassersätze sind Kältesysteme, die eine Flüssigkeit (meist Wasser) abkühlen. Kaltwassersätze werden als Wärmeträgermedium eingesetzt und haben die Aufgabe Wärme aufzunehmen und abzutransportieren. Vorteil von Kaltwassersätzen ist die Unabhängigkeit von bestehenden Kältekreisläufen. So können Kaltwassersätze beinahe überall aufgestellt werden.

Schraubenverdichter

Schraubenverdichter (auch Schraubenkompressoren genannt) arbeiten nach dem Grundprinzip einer Verdrängermaschine. Zwei ineinandergreifende schraubenförmige Rotoren bilden die Kernstücke. Die Rotoren weisen mehrere Kammern auf, welche stetig mit Kältemittel gefüllt werden. Während der Drehung verkleinert sich das Kammervolumen der Rotoren. Das Kältemittel wird so komprimiert.

Vorteil eines Schraubenverdichters ist, dass der Vorgang durch das regelmäßige Füllen aller Kammern kontinuierlich ist und eine gute Leistungsregulierung stattfinden kann. Der Schraubenverdichter ist für mittlere und große Kälteleistungen geeignet. Da nur wenige Teile dauerhaft bewegt werden, ist der Verschleiß gering.

Tiefkälteanlagen

Oftmals sind tiefe Temperaturen unbedingt erforderlich. Je nach Anwendungsgebiet werden die Tiefkälteanlagen projektspezifisch geplant und gebaut. Um ein Gefrieren des Kältemittels auszuschließen, wird Frostschutzmittel verwendet. Anwendungsbereiche stellen unter anderem eine Vielzahl von Produktionsprozessen, die Pharmaindustrie, die Labortechnik oder auch die Lebensmitteltiefkühlung dar.

Integration der Industriekälteanlage in bestehende Heizkreisläufe

Da sich Industriekälteanlagen einfach in bestehende Heizkreisläufe einfügen lassen, ist auch eine nachträgliche Aufrüstung kein Problem. So kann die von der Kälteanlage produzierte Abwärme sich entweder zu Heißwasser oder zu Heizungswärme umwandeln lassen.

Umbau und Sanierung bestehender Kälteanlagen

Um die bestehende Anlage immer „up to date“ zu halten, können wir auch eine bestehende Kälteanlage bestmöglich optimieren. Um eine bestehende Anlage kältetechnisch und energieeffizient an neue Voraussetzungen anzupassen, ist ein umfangreiches Wissen, Erfahrung und Kompetenz erforderlich, die wir Ihnen umfänglich bieten können.